skip to Main Content
Sagen Sie Der Arzneimittelfälschung Den Kampf An!

Sagen Sie der Arzneimittelfälschung den Kampf an!

Mit den passenden Sicherheitsetiketten gegen die Arztneimittelfälschung!

Mittels neuester Sicherheitsetikettenmaterialen schützen Sie Ihre Produkte vor Manipulationen und Fälschungen speziell im Bereich Arzneimittel.

Arzneimittelfälschungen stellen ein immer größer werdendes Problem dar. 1 % aller pharmazeutischen Produkte in den Industrieländern sind Plagiate und ca. 10 % – 15 % in den Entwicklungsländern fallen in diese Kategorie.

Im Zusammenhang mit der Arzneimittelfälschung stehen weltweit mehrere tausend Tote, wodurch hier die extrem hohen Fälschungskosten eher die Nebenrolle spielen. Zugleich verzeichnen ebenso die Original-Arzneimittel-Hersteller drastische Schäden in deren Markenimage, Absatz und Gewinn.

Sicherer Manipulationsschutz für Arzneimittel

Seit dem 09. Februar 2016 gilt daher eine 3-jährige Übergangsfrist, um die EU-Verordnung 2016/161 zur Fälschungssicherheit von Arzneimitteln umzusetzen.

Dies bedeutet, dass ab dem 09.Februar 2019 jedes verschreibungspflichtige Arzneimittel mit einer individuellen Seriennummer in Form eines 2-D-Codes (Data-Matrix), sowie einer Vorrichtung gegen Manipulationen der Verpackung versehen werden muss.

Setzen Sie zu Ihrer Sicherheit auf den richtigen Partner!

Da die Übergangsfirst nur bis Februar 2019 läuft, sollten sich Hersteller und Verpacker von Humanmedizin zeitnah mit den Anforderungen der EU-Verordnung auseinandersetzen und sich den richtigen Partner für Ihre Verpackungsrichtlinien suchen.

Ebenso sollten sich auch andere Hersteller, welche Fertigarzneimittel umverpacken, mit gleichwertigen Sicherheits- und Versiegelungsmerkmalen ausstatten, die die Medikamente in gleicher Weise auf Echtheit und Unversehrtheit der äußeren Umhüllung prüfen.

 

Aber was ist eine manipulationssichere Verpackung?

Der ins Leben gerufene Arbeitskreis im DIN-Normenausschuss Verpackung (NAVp) spricht die sogenannte EU-weit verbindliche CEN-Norm (DIN EN 106679:2014) aus. Diese Norm unterstützt die Richtlinie 2011/62/EU und dient zur Orientierung, um die Eignung von Versiegelungen zu prüfen. So soll verhindert werden, dass gefälschte Produkte unbemerkt in die legale Lieferkette einfließen.

Folgende 4 Anforderungen sollte eine manipulationssichere Verpackung erfüllen:

  • Die Lesbarkeit der vorgeschriebenen Angaben darf durch das manipulationssichere Siegel nicht beeinträchtigt werden.
  • Nach dem Öffnen muss der Verpackungstext lesbar bleiben.
  • Durch die Anbringung von Merkmalen zur Überprüfung von Manipulation, darf die Erhöhung der Kraft beim Öffnen gefordert werden, jedoch die Handhabung und Öffnung nicht maßgeblich erschweren.
  • Eine Verwendung von Öffnungshilfen, wie spezielle Perforationen oder Anfasslaschen, kann erforderlich sein.

 

Diese Vorgaben werden durch Großhändler, abgabeberechtigte Personen (Apotheker/ Krankenschwester) oder andere informierte Personen überprüft. Die Norm beschreibt den Anwendungsbereich, die Anforderungen und Merkmale einer manipulationssicheren Pharmaverpackung und gibt klar die Empfehlung für eine entsprechende korrekte Versieglung.

 

Sichere Etikettierungsmöglichkeiten

2-D und 3-D-Hologramme bis hin zum Wasserzeichen und manipulationssicheren Void-Marks. Die Unversehrtheit des versiegelten Verpackungsbestandteils muss von den Etiketten sichergestellt werden. Das Öffnen der Verpackung muss zu einer sichtbaren, irreversiblen Beschädigung oder Veränderung der Verpackung und oder des Siegels führen. Der Etikettenmarkt bietet hier eine breite Palette an offenen und verdeckten Schutzmerkmalen und schafft so den Pharmaunternehmen eine gute Plattform auf mehreren Ebenen die Produktsicherheit zu implementieren.

Lesen Sie mehr über Sicherheitsetiketten

Hologrammsiegel mit Void-Effekt

Hier sprechen wir von einer kundenindividuellen und zugleich sehr dekorativen manipulationssicheren Verpackungsmöglichkeit. Der integrierte Void-Effekt kommt nach Erstöffnung der Verpackung zum Vorschein. Dies kann entweder durch eine Warnschrift oder besonders dekorativ mit Firmenlogo zum Vorschein kommen. Das Wiederverschließen ist weiterhin problemlos möglich – allerdings bleibt die ausgelöste Botschaft weiterhin irreversibel sichtbar.


Selbstklebendes Erstöffnungsschutz-Siegel

Dies ist die ideale Kombination aus Manipulations- und Fälschungsschutz inklusive der Erhöhung der Stabilität des Faltschachtelverschlusses. Der Wiedererkennungseffekt kann durch ein potenzielles Hersteller-Branding auf dem Siegel noch verbessert werden und sieht zugleich hochwertig und edel aus.

Warten Sie nicht zu lange!

Da die Frist nur noch bis zum 09.Februar 2019 gilt. Suchen Sie sich schon jetzt den richtigen Partner, der Sie in allen Möglichkeiten im Manipulationsschutz richtig berät und Sie unterstützt der Arzneimittelfälschung den Kampf anzusagen.

Gerne erhalten Sie in einem persönlichem Gespräch, verschiedenen Möglichkeiten welcher Manipulationsschutz für Sie passend und optimal ist.

Jetzt anfragen!

 

Ihr paperdrive Team